Aktuelle Zeit: Freitag, 21.09.2018, 20:38




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sonntag, 14.11.2010, 17:16 
Offline
Mustela putorius
Mustela putorius
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 15.08.2010, 15:26
Beiträge: 1680
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 5
Halter seit: 2006
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: Voerde
Hallo

Ihr habt ein Frettchen was ein Handicap hat?

Es ist blind,taub oder hat evt. nur drei Beine?

Dann ist hier das richtige Thema mal ein wenig darüber zu erzählen.

Schränkt es das Frettchen irgendwie ein?
Benimmt es sich sehr anders?
War es schwer es in die Gruppe zu integrieren?
Habt ihr zusätzliche Tierarzt kosten?
Gibt es irgend eine Einschränkung?

Nehmt doch Menschen etwas die Angst. Die vor so einem Handicap zurück schrecken würden.

Freue mich auf eure Berichte.

_________________
Bild


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Sonntag, 14.11.2010, 17:31 
Offline
Mustela altaica
Mustela altaica
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 26.08.2010, 21:19
Beiträge: 227
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 8
Haltung: Außenhaltung
Wohnort: Dortmund
Ich habe hier eine taube Pinto Panda Fähe. Sie gehört wirklich zu den liebsten Frettchen die ich je gesehen habe. Zwar war die Erziehung am Anfang etwas schwierig, weil ein lautes "Nein!" oder "Aus!" hat ja bei ihr nichts gebracht ;) wenn sie mich also mal etwas doller gezwickt hat, habe ich sie weggesetzt und kräfitg ins Geischt gepustet. Es hat mit der Erziehung bei ihr zwar etwas länger gedauert und war auch anstrengender als bei hörenden Frettis, aber es lohnt sich auf alle Fälle.

Eingeschränkt ist sie durch ihre Taubheit überhaupt nicht. Sie hat sich wunderbar in die Gruppe eingelebt und wird von allen akzeptiert und geliebt. Nur wenns Futter gibt muss ich sie halt wecken, aber gut das ist ja kein Problem ;) Der einzige Unterschied bei ihr ist einfach das sie total viel muckert. Die muckert sofort los wenn irgendjemand sie anspielt oder sie irgendwas total aufregend findet :lol: total niedlich.

Den Tierarzt kannte Madame bisher nur zum Impfen und Chipen. Da die Taubheit ja nichts mit ihrer Gesundheit zu tun hat hoffe ich natürlich das uns der Gang zum Tierarzt so oft wie möglich erspart bleibt :)

Ich denke niemand braucht Angst vor einem tauben Frettchen haben, auch wenn sie nichts hören können gehen sie super mit ihrem Handicap um.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Sonntag, 14.11.2010, 17:52 
Offline
Mustela nivalis
Mustela nivalis

Registriert: Samstag, 13.11.2010, 13:37
Beiträge: 8
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 3
Halter seit: 08.09
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: Rostock
Guten Abend zusammen :)
Also ich hab von Andu den Auftrag bekommen Euch hier über meinen Simba zu berichten.
Simba ist ein kastrierter, wunderschöne Siamrüde, mein kleiner Teddybär.
Wie kam ich zu ihm? Ja ich hatte damals Flip zu mir geholt, hatte dann ein Forum über Frettchen gefunden und mich dort mal umgesehn. Ich kannte damels viele Leute, die ein einzelfrettchen hielten. Nun bin ich damit wohl voll auf die Nase gefallen, denn Frettchen sind ja doch keine einzelgänger wie es noch vor vielen Jahren über all gehandhabt wurde.
Ich mich also auf die Suche gemacht nach einem Partner. Meine Güte was hab ich gesucht, in Zeitungen, Internet unsw.. Ihr fragt Euch nun wieso ist si nicht zum selben Züchter, wo sie Flip geholt hat? Ja, bin ich nicht, weil mir ein Frettchen verkauft wurde, das voller Würmer war und ich mit dem armen Ding erst mal zum Tierarzt musste, denn die kleine war so voll mit diesen eckligen Viechern, das sie sogar mit Antibiotika behandelt werden musste, und das mit 8 Wochen :(
Ok, ich also irgendwann eine Anzeige gefunden von einem Züchter auf der Insel Rügen. Angerufen, und er hatte noch eine Fähe und einen Rüden, er kam extra her gefahren mit den beiden, und der Rüde sprang mir gleich auf den arm :)
Hier war dann gleich großes Gemucker, denn Flip musste dem kleinen ja erst mal zeigen wo es hier lang geht :)
Abends schliefen sie aber schon zusammen, man was hab ich mich gefreut.
Am nächsten Tag fiel mir dann auf, das er wirklich überall gegen rannte. Egal ob Türramen, Tisch oder ähnliches, sogar gegen die Wände.
Ich also den kleinen Eingepackt und zum TA. Dieser sagte mir dann das er so an den Pupillen nichts sehn kann, aber beim testlaufen hat er dann auch gesehn das er wirklich überall vor rennt.
Er sagte dann das Simba´s sehnerv eine Schädigung hat, man da aber nichts machen kann, da es wohl ein Geburtsfehler sei.
Also rief ich den Züchter an, und fragte ihn wieso er mir nicht gesagt hat das der Rüde blind ist, ihm wäre nichts aufgefallen, ich könne den kleinen aber "umtauschen" wenn ich wollte Oo
Natürlich hätte ich den kleinen nie im Leben umgetauscht...so eine blöde Aussage!
Also große einschränkungen hat Simba nicht, er hat sich auch schon hier soweit eingewöhnt, das er nur noch selten irgend wo vor rennt. Klar passiert es noch mal hin und wieder wenn er am toben ist und nicht aufpasst. Auffallen tut es vielen Besuchern sofort, da er nun mal etwas langsamer läuft als die anderen beiden die hier rumflitzen wie die Irren.
Da mein Hund damals auch mit dem Alter blind wurde, hatte ich ja schon einige Erfahrungen mit dem Umgang von Blinden Tieren.
Was ist zu beachten wenn man ein Blindes Frettchen aufnimmt ? :
Also das wichtigste ist, das man nichts umstellt, damit das Frettchen sich nicht verletzen kann wenn auf einmal ein Schrank woanders steht.
Nähert euch dem Frettchen nur langsam, und sprecht mit ihm, so das er euch hört. Nehmt es nicht einfach ohne Vorwarnung hoch, sonst kann es erschrecken und eventuell zu beißen.
Hab ich dadurch größere Tierarztkosten? :
Ja und Nein, natürlich muss das Frettchen erst einmal Tierärztlich untersucht werden, aber das sind jetzt keine Unsummen. Es gibt eine Untersuchung in der Tierklinik um feststellen zu lassen ob das Frettchen wirklich blind ist oder nicht, also da wird der Sehnerv angeschaut. Aber helfen können sie auch nicht, man hat es halt nur Schwarz auf weiß.
Ist das Frettchen in seiner Lebensqualität eingeschränkt? :
Nein, ich denke nicht, mein kleiner Mann ist ein sehr fröhliches, aufgewecktes Frettchen und genauso verspielt wie die anderen beiden. Das einzige worauf man achten muss, ist bei VG´s mit anderen Frettchen. Tiere merken wenn mit einem anderem Tier etwas nicht stimmt, einige Frettchen sind deswegen schon auf Simba los gegangen, da er sich nicht wehrt ud sich alles Gefallen lässt, muss ich halt aufpassen, das fremde Frettchen nicht zu grob zu ihm sind. Sonst ist er ein ganz normales Frettchen, das halt nur etwas vorsichtiger ist als andere :)

Lieben Gruß Sandra


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Montag, 25.07.2011, 14:47 
Offline
Mustela lutreola
Mustela lutreola

Registriert: Montag, 16.08.2010, 11:31
Beiträge: 375
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 4
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: Hessen
Eines meiner ersten Frettchen, Iltisfähe Zelda, war gehandicapt.
Es hieß sie stammt aus einer Inzuchtlinie, denn sie war blind und anatomisch nicht ganz gesund. Wir vermuten, dass ihre Wirbelsäule eine Fehlstellung oder etwas in der Art hatte, da Zelda nicht richtig laufen konnte. In den Hinterläufen hatte sie deutlich weniger Kraft und rutschte immer in "Spagat".

Beeinträchtig hat sie diese Behinderung aber kaum. Man hat sie schon auf Entfernung angalloppieren gehört und bei sehr steilen Röhren hat sie ein wenig länger gebraucht, aber im Großen und Ganzen war sie ein ganz normales Frettchen.

Sie hat gespielt, getobt, normal gefressen und sich mit fremden Frettchen nicht weniger gut/schlecht verstanden, wie die restliche Truppe. Erhöhte TA-Kosten hatten wir eigentlich auchnicht, wenn man davon absieht, dass ich versucht habe über Röntgen usw. die genaue Ursache der Behinderung herauszufinden. Leider wurde Zelda nur 1,5 Jahre alt, was ich auf eine Immunschwäche, vermutlich ausgelöst durch die Inzucht, schiebe. Das ist aber eine reine Spekulation. Wäre sie nicht an FIP erkrankt, dann hätte mein Mäuslein sicherlich die gleiche Lebenserwartung wie meine anderen Frettchen gehabt. :)

Zelda war eines der tollsten Frettchen, was ich jemals kennen lernen durfte.
Sie war ein echtes Stinkewiesel, aber ich hab sie sehr ins Herz geschlossen und ihr Tod tut noch heute unglaublich weh. :(

Hier mal ein Foto, wo man de "Spagat" ein wenig sieht:
Bild

_________________
Liebe Grüße von Ronja, Kaya, Skippy und Elliot

...im Herzen immer dabei: Zelda, Feivel, Zoe und Samson


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Dienstag, 26.07.2011, 07:43 
Offline
Mustela putorius furo
Mustela putorius furo

Registriert: Montag, 15.11.2010, 21:12
Beiträge: 2093
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 6
Halter seit: 1996
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: 79224 Umkirch
Ich hab auch 2 taube DEW's, jetzt 5 Jahre alt. Mit der VG hat es schon ziemlich lange gedauert aber letztendlich doch geklappt. Ein absolutes Traumgespann, typisch Brüder halt. Sind lauter beim spielen aber ansonsten gibt es keine Einschränkungen. Zusätzliche TA kosten gab es auch keine und ich kann mit Ihnen so umgehen wie mit anderen auch. Leider wird Krümel nicht mehr lange leben da 80% seiner Niere kaputt ist. Wenn er nicht mehr da sein sollte bin ich mal gespannt wie sein Bruder sich verhält. Hoffe das er es gut wegsteckt.

_________________
Es grüßen die Mooswaldfrettchen Mahana, Frederick, Chamija, Kanani, Spirit Leonie, Akari und Keinohr Tyson jun. "TJ" http://www.mooswaldfrettchen.de


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Dienstag, 26.07.2011, 08:54 
Offline
Mustela nigripes
Mustela nigripes
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag, 18.11.2010, 18:11
Beiträge: 865
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 15
Halter seit: 10.2002
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: Stendal
Ich selber hatte auch schon einige Frettchen mit Handicap.
Eigentlich hatte ich mit diesen Frettchen nie Probleme.
Außer mit Dolly, aber das lag eher daran, dass sie schon sehr alt war und keinen Bock mehr auf andere Frettchen hatte.
Dolly war altersbedingt taub und blind, kam aber super klar damit. Sie ist 13 Jahre alt geworden :)

Dann war da noch Eisbär, eine zuckersüße blinde Zimtfähe, ich hatte sie zwar mir 3 Wochen in pflege, aber hätte sie am liebsten behalten.
Dann würde sie sicherlich noch leben :cry:
Eisbär war ca. 2 Jahre alt, als sie bei der Frettchenhilfe (bei der ich früher tätig war) abgegeben wurde. Sie hatte schneeweiße Augen und war super lieb. Als die Chefin vom Verein im Krankenhaus war, hab ich Eisbär mitgenommen, weil sie Bronchitis hatte, um sie gesund zu pflegen. Die Süße verstand sich auf an hieb mit der alten Dame Dolly. Sie ging auch gesund wieder zurück zum Verein, doch sagte ich, dass es nicht normal sei, dass sie das eine Öhrchen immer anlegt und sie deswegen mal zum Vereinstierarzt sollte. "Ja, mache ich." kam da. Nach einem Monat musste Eisbär über die Regenbogenbrücke gehen :cry:
Sie hatte eine Hirnhautentzündung, ausgelöst durch eine Mittelohrentzündung, die nicht behandelt wurde......
Und ich wollte die Kleine so gern behalten....
Aber nein es wurde ja deswegen rumgezickt :evil:

Der Manni :inlove:
Er war das beste Frettchen überhaupt :)
Manni war ein sehr lieber und frecher Iltis möchtegern Harlekin :mrgreen:
Er hatte einen überstehenden Unterkiefer, wodurch die unteren Fangzähne bei ihn in die Leftzen stachen, sah ein wenig komisch aus, aber er hatte überhaupt keine Probleme mit,weswegen wir es so gelassen haben. Jedenfalls Gummibärchen und Erdnussflips klauen ging bestens :lol:
Er lebte mit meiner Dolly zusammen, weil sie ihn ohne Probleme akzeptiert hatte.
Aber er war ein absoluter Schatz, verstand sich mit jedem Frettchen und beißen war ihm auch total fremd. Manni ging mit einem Alter von 11 Jahren von uns :cry:

Ich hab damals in der Frettchenhilfe eine Fähe gesehen, der fehlte ein Vorderbeinchen.
Wenn der Typ das nicht gesagt hätte, hätte ich das nicht gesehen, die kleine Maus ist wie die anderen Frettchen ruck zuck das Gitter vom Käfig hochgeklättert :wtf:

Also ich finde für die meisten Frettchen ist ein Handicap gar kein Handicap.
Sie kommen super mit klar und verhalten sich mit unter wie ganz normale Frettchen ;)

Liebe Grüße
Jenny

_________________
"Ich behaupte nicht, ein Experte für Frettchen zu sein, überhaupt ist von allen Experten kein Experte ein geringerer Experte als ein Frettchen-Experte." (Brain Ferguson)

http://www.karthaeuserfrettchen.npage.de =^.^=

Hope 02. Juli 2010 - 08. September 2011 I miss you :'(


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Dienstag, 26.07.2011, 11:30 
Offline
Mustela putorius furo
Mustela putorius furo
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch, 22.09.2010, 12:47
Beiträge: 3787
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 5
Halter seit: 10.2008
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: Wassenberg
Hi.
Ich habe zwar kein frettchen mit handicap (wohl aber schon zur pflege...)

Ich finde den thread hier ja insofern gut, das mal aufgeklärt wird, was es so gibt und wie es sich äußert...
Okay.

Aber ihr stellt es so dar, als wäre ein frettchen mit behinderung etwas total tolles und einfach zu händeln und all das.
Es scheint irgendwie es erstrebenswert zu sein, zu werden- ein behidnertes frettchen zu haben...
Also für mich jetzt nicht... Aber irgendwie habe ich ein ungutes gefühl...
Dadurch das frettchen sich normal verhalten, ta-kosten nicht extra anfallen, usw.
Werden sich die vermehrer denken, super! Mach ich mal weiter mit meiner inzucht... Schadet ja niemandem und dem geldbeutel auch nicht.

Ich hoffe ihr könnt meine bedenken an dieser stelle richtig deuten und fühlt euch nicht auf den schlips getreten.
Ich gehöre ja selbst zu der sorte, die einem behinderten frettchen ein zu hause geben würde wenn es nötig wär!

_________________
Schöne Grüße von Angéla und Abby, Mokka, Roxy, Leevi und Sheldon

Geliebt und unvergessen: Passie; Rico; Baghira; Ozzy; Django; Diego; Gina; Nala; Sally; Linus; Fritz; Shawn; Luna; Gizmo; Máxim; Mimi und Akira

Im Herzen für immer, aber dennoch ausgezogen für ein unbeschwertes Frettchenleben: Sunny und Shadow


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Dienstag, 26.07.2011, 11:57 
Offline
Mustela putorius furo
Mustela putorius furo
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 16.08.2010, 07:21
Beiträge: 3652
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 6
Halter seit: 2007
Haltung: Außenhaltung
ich denke das sich keiner der verantwortungsbewusst handelt ein behindertes frettchen vom züchter anschafft.... sogesehen hab ich jetzt auch keine bedenken :)

ich denke eher das thema soll aufzeigen das das leben auch mit behinderung noch sehr wohl lebens- und liebenswert sein kann! selbiges gilt ja auch für behinderte menschen :)

hier bei mir ist hugo "behindert", er ist taub. behinderung ist es für ihn nur in soweit das er ab und an mal eins über die birne gebraten bekommt weil er die lautsprache der anderen net deuten kann. vermute ich zumindest. da er sonst immer mit allen kuschelt aber vom boss ab und an doch mal kräftig verhauen wird... ansonsten ist auch er total normal :)

_________________
Der Mensch hat die Atombombe erfunden. Keine Maus der Welt käme auf die Idee, eine Mausefalle zu konstruiren...
(Werner Mitsch, dt. Aphoristiker, *1936)

Nichts ist für die Ewigkeit....

(Böhse Onkelz)

"Das mach ich schon ewig so...!" "Meine Oma hat ihr Leben lang Schnitzel gemacht. Hat trotzdem Scheiße geschmeckt..."


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Dienstag, 26.07.2011, 12:43 
Offline
Mustela putorius furo
Mustela putorius furo

Registriert: Montag, 15.11.2010, 21:12
Beiträge: 2093
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 6
Halter seit: 1996
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: 79224 Umkirch
Glaube mir wenn ich damals daran gedacht hätte das Pandas ja zur taubheit neigen hätte
ich mir den Kimba net geholt. Ist mir erst zuhause nach ein paar Tagen aufgefallen. Meine anderen haben total aggressiv auf ihn reagiert weil er ja so laut war. Wollte den kleinen aber auch net zu lang allein lassen (zurückgeben kam da nicht mehr in Frage) also hab ich mir noch das Brüderchen Krümel geholt. Hab den Züchter darauf hingewiesen das die Tiere taub sind, was dem wohl egal war (hatte das Jahr drauf wieder Pandas). Habe seitdem keinen mehr an ihn verwiesen. Und nur weil sie taub sind kommen da keine großen TA kosten auf einen zu, genau wie bei Blindheit.

_________________
Es grüßen die Mooswaldfrettchen Mahana, Frederick, Chamija, Kanani, Spirit Leonie, Akari und Keinohr Tyson jun. "TJ" http://www.mooswaldfrettchen.de


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Dienstag, 26.07.2011, 14:01 
Offline
Mustela lutreola
Mustela lutreola

Registriert: Montag, 16.08.2010, 11:31
Beiträge: 375
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 4
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: Hessen
Also ich denke ganz ehrlich, das es deutlich mehr Menschen gibt, die sich davor scheuen ein behindertes oder krankes Tier aufzunehmen, als solche, die das als Freifahrtschein für eine sinnlose Vermehrung nutzen! Allein schon manche Reaktionen auf Tierhilfen oder Schutzorganisationen sprechen Bände. Da wird ein Tier nicht genommen, weil es "schon" 2 Jahre alt ist, weil es einmal mehr beim TA war, als ein anderes oder weil der Schwanz keine Haare hat. Behinderte Frettchen sind IMMER Pflegefälle und für solche Tiere ein schönes Zuhause zu finden, ist enorm schwer.

Inzucht kann enormen schaden anrichten, dazu gibts einen ganz eigenen Thread!
Und ich würde es auch keinem Tier der Welt wünschen mit einer Behinderung leben zu müssen. Sowas beeinträchtig immer! Sei es nun wie bei meiner Zelda durch eine Immunschwäche (die letztlich wohl zu ihrem verfrühten Tod geführt hat) oder das leben als blindes oder taubes Frettchen. Aber nur weil die Tiere behindert sind, heißt das eben nicht, dass ihr Leben immer qualvoll und erschütternd sein muss.

Wer sinnlos vermehren möchte, der braucht keine Inforamtion über mögliche TA-Kosten oder sonstwas. Wer sinnlos vermehren möchte, der tut es einfach! Dem ist es auch egal, ob die Tiere letztlich 2 oder 5 Jahre bei ihren Besitzern wohnen, ob sie kaum oder jeden 2. Tag beim TA sitzen!

Ich denke so ein Thema kann den Leuten schon ein wenig Angst und Sorge nehmen, einfach weil sie sehen, das eine Behinderung nicht bedeuten muss, keine Lebensfreude und stattdessen eine hohe TA-rechnung zu bekommen.

_________________
Liebe Grüße von Ronja, Kaya, Skippy und Elliot

...im Herzen immer dabei: Zelda, Feivel, Zoe und Samson


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group. | Violaceous by: Matt Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited | Violaceous by: Prosk8er ©
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de