Aktuelle Zeit: Mittwoch, 24.01.2018, 00:37




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 17:54 
Offline
Mustela nivalis
Mustela nivalis

Registriert: Freitag, 24.04.2015, 06:18
Beiträge: 9
Wir hatten uns für den verstorbenen Bruder unseren kastrierten Rüden eine kastrierte Fähe besorgt, beide sind ca. 4 Jahre alt. Zuerst ging alles gut. Dann, so vor ca. 10 Tagen, ein Drama: beide bekamen was Leckeres zu Fressen (rohe Geflügelinnereien), und nach ca. 15 Minuten (ohne Aufsicht) war die Fähe anscheinend verletzt und hatte Lähmungserscheinungen, Speichel vor dem Mund und war komplett apathisch. Blut war nicht zu sehen. Zum Doc, der meinte, das sei keinesfall eine Vergiftung (was wir vermutet haben) und spritzte ich Vit. B. Wir haben sie für ca. 4 Tage alleine gehalten, sie war schon nach kurzer Zeit wieder fit, hat allerdings zwischendurch gebissen (was sie vorher nicht tat). Also wieder mit dem Rüden zusammengesetzt. Zweites Drama: sie flüchtet vor ihm, hat Angst, schreit, er folgt ihr, hat einen Stachelschwanz. Also wieder raus. Jetzt wissen wir nicht, was wir machen sollen. Und was die Ursache der Verletzung (???) war. Im Käfig ist ein Haus, ca. 1,30 m hoch, von da ist sie vielleicht runtergefallen (???), als sie vor ihm flüchtete (???). Vermenschlichen wir die Tiere zu sehr und sollten sie ihre Sachen unter sich ausmachen lassen? Für jeden Tipp dankbar!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 18:01 
Offline
Mustela putorius
Mustela putorius
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 19.01.2014, 08:04
Beiträge: 1623
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 12
Halter seit: 09.2011
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: Einbeck
Also erstmal:
Wie lange waren sie zusammen, bevor die Fähe sich verletzt hat?
Dann: wie groß ist der Käfig?

Durch Trennen kann man Aggressionen verstärken, aber Vergesellschaftungen im Käfig sind Scheiße, weil die Tiere sich nicht aus dem Weg gehen können.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 18:35 
Offline
Mustela putorius furo
Mustela putorius furo

Registriert: Freitag, 03.08.2012, 15:51
Beiträge: 3465
Eine VG im Käfig, ein Alptraum für das unterlegene Freddel :shock:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 22:00 
Offline
Mustela nivalis
Mustela nivalis

Registriert: Freitag, 24.04.2015, 06:18
Beiträge: 9
Fräddel hat geschrieben:
Eine VG im Käfig, ein Alptraum für das unterlegene Freddel :shock:

Sagt mal, Ihr Experten, wer hat Euch denn gesagt, dass die Vergesellschaftung im Käfig stattfand???? Ich nicht. Denn sie fand im Freien statt, und alles hat bestens geklappt. Und die beiden waren auch sehr miteinander zufrieden.

Ich glaube, Euer Forum ist (wie viele Foren, by the way), von Besserwissern durchsetzt. Mal schauen, ob und wie Ihr mit dieser (fundierten) Kritik umgeht.

Ach ja, Käfiggröße: 6 m² Grundfläche, doppelstöckiges Haus, Röhren, Grabmöglichkeiten.

Die Fähe pennt gerade unter der Bettdecke, Gute Nacht.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 22:09 
Offline
Mustela eversmannii
Mustela eversmannii

Registriert: Samstag, 16.03.2013, 10:25
Beiträge: 1322
Hi,

dieser Satz:
Alexander hat geschrieben:
Im Käfig ist ein Haus, ca. 1,30 m hoch, von da ist sie vielleicht runtergefallen (???), als sie vor ihm flüchtete (???).

lässt wohl vermuten, dass die VG im Käfig stattfand.

Vitamin B ist für die Nerven. Der TA ging wohl davon aus, dass die Fähe geschockt war o.ä. Vielleicht hat sie der Rüde gezwickt, vielleicht in ein Beinchen. Daher die Lähmungserscheinungen und die Angst vor ihm..

Wie lange kennen sich die Tiere denn? Blutige Wunden gibt es nicht? Gibt es Gekreische oder Stinkbomben?

LG
Winterfrost

_________________
https://www.facebook.com/Frettchenheilkunde-341017003039170/


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 22:17 
Offline
Mustela nivalis
Mustela nivalis

Registriert: Freitag, 24.04.2015, 06:18
Beiträge: 9
Winterfrost hat geschrieben:
Hi,

dieser Satz:
Alexander hat geschrieben:
Im Käfig ist ein Haus, ca. 1,30 m hoch, von da ist sie vielleicht runtergefallen (???), als sie vor ihm flüchtete (???).

lässt wohl vermuten, dass die VG im Käfig stattfand.

Sag mal, wie kommst Du denn darauf? Ich habe ein Haus, es ist x m² groß, aber was darin passiert oder draußen, ist doch davon völlig unabhängig. Echt, ich verstehe das nicht, und ich klinke mich hier aus. Doofes Forum, sorry.

Vitamin B ist für die Nerven. Der TA ging wohl davon aus, dass die Fähe geschockt war o.ä. Vielleicht hat sie der Rüde gezwickt, vielleicht in ein Beinchen. Daher die Lähmungserscheinungen und die Angst vor ihm..

Wie lange kennen sich die Tiere denn? Blutige Wunden gibt es nicht? Gibt es Gekreische oder Stinkbomben?

LG
Winterfrost


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 22:24 
Offline
Mustela altaica
Mustela altaica

Registriert: Donnerstag, 14.05.2015, 21:37
Beiträge: 205
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 7
Halter seit: 10.2000
Haltung: Außenhaltung
Wohnort: Hohenkirchen
Schade wieder jemand der aus dem Forum flüchtet weil zu schnell und voreilig geschrieben wurde. Wenn man nur vermutet das die Vg auf engstem Raum stattfand dann muss es auch als Vermutung geschrieben werden bzw. Nachgefragt werden. Es schriftlich als Tatsache zu äußern geht nicht!!
Der zweite Beitrag von Alexander regt zum Nachdenken für ein paar Mitglieder hier an...


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 22:33 
Offline
Mustela altaica
Mustela altaica

Registriert: Donnerstag, 14.05.2015, 21:37
Beiträge: 205
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 7
Halter seit: 10.2000
Haltung: Außenhaltung
Wohnort: Hohenkirchen
@ Alexander falls du es doch noch lesen solltest...
Was passiert ist lässt sich nun leider nicht mehr mit Sicherheit sagen aber einen Sturz vom Haus wäre für mich auch denkbar! Wie schon geschrieben wurde war die Fähe unter Schock gestanden. Ich würde, wenn vorher alles recht harmonisch war die Vg nicht abbrechen oder die beiden trennen sondern noch mehr Platz und Rückzug verschaffen sowie Absturzgefahren oder andere Hindernisse sichern oder für diese Zeit herausnehmen!

@ und Fräddel vielleicht überdenkst du mal deine Schreibweise oder wie du Argumentierst. Damit ist doch niemanden geholfen.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Mittwoch, 26.10.2016, 22:48 
Offline
Mustela putorius furo
Mustela putorius furo

Registriert: Freitag, 03.08.2012, 15:51
Beiträge: 3465
Alexander hat geschrieben:
Also wieder mit dem Rüden zusammengesetzt. Zweites Drama: sie flüchtet vor ihm, hat Angst, schreit, er folgt ihr, hat einen Stachelschwanz. Also wieder raus. Jetzt wissen wir nicht, was wir machen sollen. Und was die Ursache der Verletzung (???) war. Im Käfig ist ein Haus, ca. 1,30 m hoch, von da ist sie vielleicht runtergefallen (???), als sie vor ihm flüchtete (???).


Also bevor ich hier mal der Sündenbock bin, lest mal genau!
Was soll das bedeuten, also wieder raus? Woraus denn wenn nicht aus dem Käfig? Und wenn sie frei rumgelaufen sind, warum soll die Kleine ausgerechnet vermutlich von der Hütte fallen der im Käfig steht

@ Kerstin: Was woraus nehmen wenn nicht aus dem Käfig? Also findest Deiner Meinung die VG auch offensichtlich im Käfig statt? Auch wenns ein grosser Käfig zu sen scheint, kommt drauf an wieviel m² die Grundfläche hat, Frettchen sollten die Möglichkeiten haben zu flüchten udn sich zu verstecken, wie sollte das in einem Käfig möglich sein?

Ich mache mir ein Bild davon, was da geschrieben wird. Ihr fragt auch nicht nach, wie ich was gemeint habe, wenn es um Diskussionen geht, sondern haut gleich Eure Kritik raus.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: Donnerstag, 27.10.2016, 00:20 
Offline
Ferretopia
Ferretopia
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag, 26.06.2012, 18:57
Beiträge: 5197
Geschlecht: weiblich
Frettchen: 5
Halter seit: 1998
Haltung: Innenhaltung
Wohnort: Ulm
:evil: Jetzt erst mal langsam mit den jungen Pferden, hier hat sich niemand besser verhalten als der andere, wirklich keiner! :evil:


Und nun noch mal von vorne

1. Wie lange sind die Frettchen zusammen ( Käfig oder nicht ist uninteressant)
2. Aus was für Verhältnissen kam die Fähe?
3. Du schreibst Apathie Schaum vor dem Mäulchen Lähmung

Also, wenn ich mir die Punkte bei 3 alle ansehe, ohne mehr zu wissen, sage ich jetzt ganz
einfach unumwunden, die Maus hatte keinen Unfall sondern das klingt extrem nach
einer Unterzuckerung!

Darum jetzt noch eine weitere Frage: Wurde Blut abgenommen, und wurde der Blutzucker
gemessen? Wenn nicht mach das bitte innerhalb der nächsten Tage, inklusive des Frucktosamin
Wert, der extra angefordert werden muss!
Bitte nicht zögern.
Alles andere ist erst mal nebensächlich, was deinen Rüden anbelangt kann es natürlich sein,
das er eben auf kranke Frettchen reagiert.
An einen Schock nur durch den Rüden kann ich irgendwie nicht glauben, denn dazu sind es
zu viele Symptome.

Auf die anderen Punkte kannst du ja trotzdem eingehen ;)

_________________
Grüssle aus Ulm


RIP: Skippy 2001 - Peppy 2006 - Lola 2007 - Krümel 2010 - Freddy 2010 - Jeanny 2013 - Benny 2013 - Balou 2014 - Maggy 2014 Garfield 2014 Tobi 2014 Beerchen 2015 Luna 2015
Dass mir mein Tier das Liebste sei, Sagst du, oh Mensch, sei Sünde.
Das Tier ist mir im Sturme treu Der Mensch nicht mal im Winde.

http://frettchen.bayern


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group. | Violaceous by: Matt Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited | Violaceous by: Prosk8er ©
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de